Das Design Digitaler Produkte

D

Bereits zur Buchmesse 2018 ist das von Jochen Denzinger herausgegebene Buch „Das Design Digitaler Produkte“ im Birkhäuser Verlag (De Gruyter) erschienen. Mit Donald Norman, Marc Hassenzahl und Wolfgang Henseler konnten einige „Design-Klassiker“ auf dem Gebiet zusammengebracht werden. Besonders spannend sind aus meiner Sicht aber auch Beiträge wie die von Günther Würz und Jürgen Rambo, die aus dem Engineering-Bereich (VDI-Umfeld) kommen.

Ich freue mich, dass ich hierzu einen Beitrag aus der Praxis beisteuern durfte. Unter dem Titel „Digitales Design als Update der „klassischen“ Softwareentwicklung“ habe ich ein paar Erkenntnisse und Herausforderungen aus meiner Tätigkeit in der IT der Deutschen Bahn zusammengetragen. Dabei zeigt sich gerade an der Schnittstelle von digitaler Produktentwicklung und traditionellem Software-Engineering die Notwendigkeit die Design- und die Engineering-Profession eng zu verzahnen.

Mit dem Industrie-Design hat dieses im klassischen Gestaltungsbereich ja auch im deutschen Raum zu zahlreichen Erfolgen geführt (u.a. Braun, Miele, Porsche …). Für den digitalen Gestaltungsbereich herrscht jedoch aktuell ein stark fragmentiertes Feld der Professionen. Daher sehe ich die Notwendigkeit, dass bei aller Wertschätzung für bestehende verbindende Ansätze die es in Praxis, Theorie und Bildung gibt ein intensiverer digitaler Designdiskurs geführt werden muss.

 

By David Gilbert

Facebook

Twitter

Vernetzen